Anmeldung ist offen!

Neue Kulturkurse und Tutorien im SoSe 2018: Tutor*innen gesucht

Für das kommende Semester suchen wir ab sofort Tutor*innen. Interesse?

Ihr müsst keine unangefochtenen Expert*Innen sein. Es reicht das Interesse, sich gemeinsam mit anderen in einem selbstorganisierten Rahmen mit wissenschaftlichen Themenkomplexen und kulturellen Aspekten auseinanderzusetzen.

 

Die Tutorien sind für die Dauer eines Semesters angedacht. Der mit der Konzeption und kontinuierlichen Durchführung verbundene Aufwand kann bei Bedarf durch den AStA mit bis zu 300 Euro finanziell ausgeglichen werden.

 

„Für alle Menschen will [die Uni Hamburg] ein Ort lebenslangen Lernens sein und ein öffentlicher Raum der kulturellen, sozialen und politischen Auseinandersetzung. […] Im Bewusstsein ihrer Verantwortung als Teil der Gesellschaft versteht sich die Universität Hamburg als Mittlerin zwischen Wissenschaft und Praxis, sie orientiert sich dabei an den Grundsätzen einer ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltigen Entwicklung.“  (Leitbild der Universität Hamburg)

Im Leitbild der Uni Hamburg sind wesentliche Ansprüche für Wissenschaft und die sie Betreibenden gefasst. Als Studierende sind wir Teil dieses Wissenschaftsprozesses. Emanzipatorische Bildung und kritische Wissenschaft sind die lernende Veränderung der Welt. Entgegen anerzogener Passivität können wir uns zur Mündigkeit befähigen. Entgegen der neoliberalen Enge können wir uns zu solidarischer Weltoffenheit befreien. Die versuchte Verdummung können wir zu kollektiver Klugheit durchbrechen. Die Hochschule ist ein Ort massenhafter Selbstveränderung mit riesigem Potenzial die Welt positiv aus den Angeln zu heben.

Gegen diese Möglichkeit ist die „Unternehmerische Hochschule“ mit Top-Down-Entscheidungsstrukturen, Bachelor-Master-System und Drittmittel-Orientierung in die Hochschulen gedrückt worden. Credit Points, Module, Prüfungslast und Leistungskonto sollen uns permanent überwachen und die Lust am (kritischen) Inhalt abtrainieren. Wir sollen zur Anpassung erzogen werden.

Dagegen dass die Uni und das Studium uns als fremdgesetztes und einschränkendes erscheinen sollen, setzen wir auf die gemeinsame Belebung und Aneignung der Uni und des Campus, auch mit Kunst, Kultur, Musik, Literatur, Tanz, Theater, Lesekreise etc. Alles, was dazu beiträgt, sich die Umgebung anzueignen und zum Einmischen zu befähigen, statt sich dem Trott aus Konkurrenz und Alltag zu fügen. Hochschule ist, was wir draus machen!

Voraussetzung und Ziel gemeinsamen Engagements ist eine solidarische Kultur unter allen Studierenden und Uni-Mitgliedern. Das Programm der Kulturkurse und der kritischen Tutorien soll Teil dieses Engagements sein. In diesem Sinne organisiert der AStA im Sommersemester 2018 wieder eine neue Runde der Kulturkurse und Tutotrien. Die Kulturkurse und Tutorien sind selbstorganisierte Seminare, in denen Studierende und Nicht-Studierende zusammenkommen, um voneinander gemeinsam zu lernen entgegen Leistungspunkte-Sammlerei und Konkurrenzkultur.

Möchtest Du mit anderen zusammenkommen, um Musik zu machen, Theater zu spielen, zu tanzen und dich wissenschaftlich mit den Herausforderungen und gesellschaftlichen Problemen beschäftigen und diese zu diskutieren? Dann stellen die Kulturkurse und Tutorien eine Gelegenheit dar, diesem Interesse gemeinsam mit anderen nachzugehen, über den Tellerrand der verschulten Lehre hinauszublicken, die solidarische Bezugnahme zu praktizieren und sich kritisch-reflexiv die Welt anzueignen. Für das Programm im Sommersemester 2018 suchen wir Tutor*innen. Schaue dafür auf die Rückseite.

Eine vollständige Auflistung der Kurse im WiSe 17/18 findest du zur Anregung auf: www.kulturkursprogramm.de

 

 Für das kommende Semester suchen wir ab sofort Tutor*innen. Interesse?

https://kulturkurs.asta-uhh.de/ Ihr müsst keine unangefochtenen Expert*Innen sein. Es reicht das Interesse, sich gemeinsam mit anderen in einem selbstorganisierten Rahmen mit wissenschaftlichen Themenkomplexen und kulturellen Aspekten auseinanderzusetzen.

Zum organisatorischen Rahmen:

  • Die Tutorien sind für die Dauer eines Semesters angedacht.

  • Der mit der Konzeption und kontinuierlichen Durchführung verbundene Aufwand kann bei Bedarf durch den AStA mit bis zu 300 Euro finanziell ausgeglichen werden.

Meldet Euch mit dem Formular bitte bis zum 21. März 2018 (Link zum Online-Formular) bequem online an.

In der AStA-Sitzung am Freitag, den 23.03.18, wird dann beraten und beschlossen, welche Kurse im Sommersemester 2018 stattfinden. Geplant ist, dass die Kurse ab dem 16. April 2018 beginnen und für den Zeitraum der Vorlesungszeit laufen. Zum Ende des Semesters soll außerdem die Möglichkeit bestehen, die in Tutorien und Kulturkursen gemachten Erfahrungen und Erkenntnisse in einer öffentlichen,  größeren Abschlussveranstaltung zusammenzuführen.

Falls ihr Fragen habt, wendet euch gerne per Mail an uns: kulturkurs@asta-uhh.de